Aufgaben der Betreuungsgruppe:

Die Betreuungsgruppe

  • leistet den Betroffenen überall dort Hilfe, wo sie sich aufgrund der Situation aus eigenem Vermögen nicht selbst helfen können.
  • betreut und versorgt hilfebedürftige Menschen mit lebensnotwendigen Versorgungsgütern
  • sorgt für Verpflegung und vorläufige, vorübergehende Unterbringung von Betroffenen
  • sichert die sozialen Belange der Betroffenen

Unwetterlagen, Hochwasser, Großbrände… all diese Lagen erfordern nicht nur medizinische Nothilfe. Vielfach muss unverletzten Betroffenen geholfen werden, es müssen Evakuierte untergebracht werden oder es sind Einsatzkräfte zu verpflegen.

Der Betreuungsdienst des DRK ist auf die verschiedensten Notsituationen vorbereitet. Die ehrenamtlichen Betreuungsdienst-Helfer können in kürzester Zeit bis zu 600 Menschen mit Essen und Trinken versorgen, Notunterkünfte einrichten und Kleidung sowie Dinge des täglichen Bedarfs zur Verfügung stellen.

Auch die Psychosoziale Notfallversorgung, kurz PSNV, gehört zum Aufgabenfeld unserer Einsatzkräfte. Hierbei können die Helfer auf große überörtliche Netzwerke zugreifen und somit auch für größere Personenzahlen psychosoziale Erste Hilfe leisten.

Für diese Einsätze stehen unter anderem spezielle Fahrzeuge und Abrollcontainer zur Verfügung, die einen Einsatz auch unter widrigen Bedingungen ermöglichen.Die hierfür benötigten LKW-Kraftfahrer werden von uns ausgebildet und für diese Einsätze besonders geschult.

Im Katastrophenfall ist der Betreuungsdienst als Fachgruppe in jedem der sieben DRK-Einsatzzüge in der Region Hannover vertreten und führt alle betreuungsdienstlichen Aufgaben im Katastrophenschutz-Einsatz durch.