Die Aufgaben der Wasserwacht sind vielfällig. Die wichtigsten Aufgaben der Wasserwacht sind

  • Durchführung des Wasserrettungsdienstes
  • Aus- und Fortbildung von geeigneten Einsatzkräften
  • die Verbreitung der Kenntnisse und Fähigkeiten des Schwimmens und Rettungsschwimmens in der Bevölkerung, insbesondere bei der Jugend, in Schulen und Verbänden
  • Aufstellung, Ausbildung und Ausrüstung besonderer Einheiten für den Einsatz bei Großschadensereignissen
  • Mitwirkung bei der Bekämpfung von Schadensereignissen und ihren Auswirkungen
  • Mitwirkung bei der Erhöhung der Sicherheit auf, an und in Gewässern (einschließlich Wasserstraßen) und in öffentlichen Bädern
  • Suche und Bergung von Ertrunkenen
  • Mitwirkung beim Natur- und Gewässerschutz nach den gesetzlichen Bestimmungen

Das Team der Wasserwacht in Empelde hat sich dabei auf vier Kernbereiche konzentriert

  1. Durchführung des Wasserrettungsdienstes
    Hier liegt das Augenmerk auf der wasserseitigen Absicherung von Veranstaltungen aller Art. Unterstützen erhalten wir von den „landgestützen“ Sanitätskräften
  2. Suche und Bergung von Ertrunkenen
    Unsere Abteilung „SEKU“ ist darauf spezialisiert Ertrunkene zu finden und zu bergen. Hierzu wird eine technische oder eine biologische Ortung durchgeführt. Zur technischen Ortung werden drei verschiedene Sonar-Techniken eingesetzt und computergestützt ausgewertet. GPS sorgt für eine genaue Positionsbestimmung. Ein mit hochauflösender Kamera ausgestatteter Tauchroboter mit einer Tauchtiefe von bis zu 180m ermöglicht es uns die Objekte zu überprüfen, bevor die Taucher eingesetzt werden.
  3. Mitwirkung bei der Bekämpfung von Schadensereignissen und ihren Auswirkungen
    Als Katastrophenschutz-Einheit stehen wir selbstverständlich bereit, wie z.B. bei den Elbe-Hochwassern.
  4. Ausbildung
    Die Ausbildung unserer Helfer ist der Grundpfeiler, um die oben aufgeführten Aufgaben durchführen zu können

 

Ausstattung:
Das Team der Wasserwacht verfügt über sechs Boote, die Bedarfsgerecht eingesetzt werden können:

  • Pioneer Multi -> mit Bugklappe zur Personenrettung
  • Buster -> Alu-Boot mit Jet-Motor vorteilhaft im Hochwassereinsatz
  • DSB -> Schlauchboot universell einsetzbar
  • Quicksilver -> Schlauchboot für die kleinen „Tümpel“
  • GFK-Boot -> All-Wetter Kabinen Boot
  • Sonar-Ponton -> Arbeitsboot über Sonar-Einsätze

Komplettiert wird die Ausstattung durch eine „Hochwasserschale“, welche im Hochwasser Einsätzen unser Lastesel ist.

Durch eigene Stromerzeuger, Beleuchtungsanlagen sowie Logistik der Einsatzkräfte können Einsätze mehrere Tage autark durchgeführt werden.

Je nach Situation können wir unser Equipment auch an technisch Anspruchsvollen Stellen zu Wasser bringen.